Hybrid WorkSpace
documenta X, Kassel
3.-7. September 1997

Das Glatte und das Gekerbte:
Fluchtlinien der Arbeit
no-name-cologne

Die Unterscheidung zwischen Freiheit und regelgeleitetem Prozeß bestimmt die künstlerische Arbeit. Gemeinsam mit Maschinenbauern, Künstlern und Kunstvermittlern sucht no-name-cologne nach begrifflichen Koordinaten, die erlauben, Zwischenräume im Vorherbestimmten des Kunstmarktes aufzuspüren. Geplant sind Präsentationen, Vorträge, Workshops.

Konzeption:
Nils Röller
Klaus Sander

Team:
Thomas Brinkmann
Matthias Förster
Frauke Gerhard
Tanja Gesell
Bernd Ruzicska
Anja Theismann


Programm:

vormittags (geschlossen): Lesekreis "Das Glatte und das Gekerbte"

nachmittags (öffentlich):

Mittwoch, 3. September 1997
Arbeit in der Stadt
Gäste: Richard Barbrook (London), Toshija Ueno (Tokyo), Geert Lovink (Amsterdam)
daily slot I: Unsichtbar-Sein - Unwahrnehmbar-Werden
call-in-guest: David Larcher (Studio NB1, KHM Köln): voice, Thomas Brinkmann: live electronics, Telefon: Anja Theismann

Donnerstag, 4. September 1997
Kerbung des menschlichen Bewußtseins
Die Arbeitsweise und Zeichenkonvention eines Automaten wird durch die Konstruktion einfacher Modelle und deren Erprobungen anschaullich gemacht. Komplexe Maschinen eröffnen das Spiel bodenloser Spekulationen.
Gäste: Bernd Ruzicska & Matthias Förster (Workshop zur Turing-Maschine)
daily slot II: Unsichtbar-Sein - Unwahrnehmbar-Werden (tot und lebendig): Vilém Flusser: Die Informationsgesellschaft. Phantom oder Realität? (supposé, Köln), Thomas Brinkmann: live electronics

Freitag, 5. September 1997
Linienführung im Kunstbetrieb
Bewegungen und Blockaden in der Arbeit mit Künstlern
Gäste: Martin Schmitz, Berlin (Verlag- und Galeriebetrieb), Frauke Gerhard, Köln (Comtainment / Bild = Territorium), Bernhard Balkenhol, Kassel
Textvideo: Oliver Marchart (Kulturarbeit als Arbeitskultur)
daily slot III: Unsichtbar-Sein - Unwahrnehmbar-Werden (Megalomaniacs Anonymous): call-in-guest: Dr. Beeldplaatje (Amsterdam): samples, Thomas Brinkmann: live electronics, Telefon: Klaus Sander

Samstag, 6. September 1997
Rillenkerbung
Gäste: Klaus Sander (Auftakt), Thomas Brinkmann (Merve Remix), Richard Barbrook & Nils Röller (Arbeit und Masse)
Hybrid WorkSpace Party:
Selten gehörte Musik mit Frank Dommert (a-Musik, Köln)
Thomas Brinkmann (Profan Rec., Köln): Studio 1 Variationen live
Hi-fi Agent Rixe (Barracuda Bar, Kassel)
Installation: Herwig Weiser (KHM, Köln): In memoriam Lady Di
Visuals: Anja Theismann, Angela Melitopoulos, Holger Reckter (alle KHM, Köln)

Sonntag, 7. September 1997
Lebendige Arbeit
Gäste: Pit Schultz, Berlin (Über Netzwerkarbeit), Angela Melitopoulos & Nils Röller (Zu Toni Negris Begriff der Arbeit), Thorsten Schilling, Berlin (Arbeit im Hybrid WorkSpace)
Selten gehörte Musik II mit Frank Dommert
WorkSpace Live-Radio mit no-name-cologne